BO-I-T – Wir treiben Ideen voran.

Neues Forschungsprojekt „OPA_TAD“ gestartet

Heterogene Verkehrsdaten werden für fortschrittliche Verkehrsprognosen genutzt.

Stau auf deutschen AutobahnenAm 01. Oktober 2017 startete das BO-I-T gemeinsam mit Partnern ein neues Forschungsprojekt, bei dem es um Open Data Anwendungen im Verkehrsbereich geht.

Gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), arbeitet das Konsortium an der Nutzbarmachung von offen verfügbaren Verkehrsdaten. Das BMVI stellt mit seiner Open Data Plattform „mCLOUD“ einen großen Datenschatz zur Verfügung: welche Straßen, Schienen oder Seewege wann wie stark ausgelastet sind, ist hier für jedermann nachvollziehbar. Doch ist die Struktur der Plattform bisher nicht darauf ausgelegt, die Daten mit moderne Data Mining Methoden nutzbar zu machen. Hier setzt das Projekt „Offene Plattform für fortschrittliche Verkehrsprognosen aus heterogenen Daten – OPA_TAD“ an.

Hierzu wird eine Big Data Infrastruktur aufgebaut, welche die Daten der mCLOUD über eine Erweiterung für ein Open Source Data Science Framework benutzbar macht. Darüber hinaus bietet die Infrastruktur die Möglichkeit, private Daten hochzuladen und diese einem definierten Benutzerkreis zur Verfügung zu stellen. Um die Möglichkeiten einer solch flexiblen Infrastruktur zu demonstrieren, wird eine Pilotanwendung erstellt, die mittels historischen Daten Verkehrsprognosen erstellt, in Abhängigkeit von Wetterbedingungen, Tageszeit, Wochentag und etwaigen kalendarischen Ereignissen.


Projektpartner sind neben dem BO-I-T das Bochumer Unternehmen Old World Computing UG, das Institut für Informatik der Hochschule Bochum sowie die Essener Secunet Security Networks AG.

Dienstag, 7. November 2017